Dr. Siegmar Bergfeld
natursicht.de
-Trenner-
Titelseite
-Trenner-
Bild des Monats
-Trenner-
PORTFOLIO

Afrika Neu

Asien

Mittelamerika

Mitteleuropa

Natur vor der Haustür
  Das Uhutagebuch 2008
  Das Uhutagebuch 2009
  Die Region Braunfels
  Herbstflug 2012
  Iserbachtal
  Natur im Schloss
  Projekt Weihergebiet
  Tierpark Braunfels
  Winter im Tiergarten Weilburg

Nordamerika Neu

Nordeuropa

Südeuropa

Verschiedenes

-Trenner-
Zu Gast
  Bernd Nill
  Ulrich Kühn
  Florian Möllers
  Kurt Nägele
-Trenner-
Über mich
-Trenner-
-Trenner-
  

< vorheriges Bild | Übersicht | nächstes Bild >

Bild

Geduldiges Warten
2. Mai: Tagsüber hält sich das Männchen häufig in einer Fensternische eines Schloßturmes auf. Sobald es nur einen Schritt nach vorne tritt, fliegen sofort Krähen und Dohlen lautstark herbei, deren Nachwuchs durch den Uhu extrem bedroht ist.
Bis ins frühe 20. Jahrhundert hat man dieses Verhalten insbesondere in der Zugzeit zur Jagd auf Krähen und Greifvögel benutzt. Für die sogenannte Hüttenjagd pflockte man einen Uhu auf einer Jule oder Kruke an. Schon Goethe schrieb: "Will Vogelfang dir nicht geraten, so magst du deinen Schuhu braten". Hierfür wurden Junguhus aus den Nestern geholt, einer von vielen Gründen für die fast vollständige Ausrottung des Uhus.